Spülprogramme des Geschirrspülers

Bei den einzelnen Spülprogrammen sind die Temperaturunterschiede (45 – 90 °C) sowie die Laufdauer des Spülvorgangs maßgebend. Hierbei werden Durchschnittswerte einer Haushaltsmaschine von etwa ab 45 Minuten bis zu 2,5 Stunden benötigt. Beispielsweise braucht ganz leicht verschmutztes Geschirr nur eine kurze Spüldauer und somit weniger Wasser bei geringerer Temperatur (Energieersparnis).


Sehr unterschiedlich fallen die Spülprogramme natürlich zwischen Haushaltsgeräten sowie Gewerbegeschirrspülmaschinen aus, was sich aus den verschiedenen Anforderungsbereichen ergibt. Durchschnittlich besitzen alle Geschirrspülmaschinen zwischen 4 bis 6 Spülprogramme. Hierbei kann pauschal von einem Kurzprogramm, einem Intensivprogramm sowie einem Sparprogramm gesprochen werden. Weitere Auswahlprogramme sind meist dazwischen angesiedelt oder reine Vorspülprogramme für hartnäckige Verschmutzungen.

 

Das zurzeit aktuellste Spülprogramm ist das Energiesparprogramm. Moderne Geschirrspülmaschinen verbrauchen dabei nur geringe Strommengen und eine durchschnittliche Wassermenge von 12 Litern pro Spülgang. Als Nachteil dieses Spülprogramms wird im Moment noch die Zeitdauer von etwa 2 Stunden gewertet.

Bei Industriespülmaschinen werden allerdings im Bereich der Kurzprogramme sogar Spülzeiten mit bis zu 5 Minuten als ausreichend gewertet. Dies liegt daran, dass das Geschirr meist unmittelbar nach dem Gebrauch gespült wird und teilweise nur wenig Verschmutzung aufweist – z.B. kalte Platte im Krankenhaus. Gleiches gilt auch für reine Gläserspülmaschinen aus dem Gastronomiebereich.