Funktion der Spülmaschine

Das Prinzip einer Geschirrspülmaschine besteht grundsätzlich darin, dass schmutziges Geschirr mit Wasser und Spülmittel hygienisch sauber gereinigt wird. Hinzu kommt natürlich der elektrische Antrieb, um einen vollautomatischen Spülvorgang zu gewährleisten.


Ist die Spülmaschine gefüllt und der Reinigungsvorgang soll beginnen, müssen vorab entsprechende Reinigungsmittel eingefüllt werden. Hierzu zählen das Spülmittel (Pulver, Tabs, usw.), das Reinigungssalz und der Klarspüler. Soll der eigentliche Spülvorgang gestartetwerden, wählt der Verbraucher das geeignete Spülprogramm anhand der außen angebrachten Steuerungsmodule. In diesem Moment startet der Waschvorgang.
© Ines Peters / PIXELIO Bedienelemente der Geschirrspülmaschine

Während des Waschvorgangs selbst rotieren die inwendig angebrachten Wasserdüsen mit heißem Wasser (durchschnittlich ca. 45 – 90 °C), was bereits erste Speisereste ablöst. Durch die inzwischen entstandene Waschlauge wird mittels der Wasserdüsen immerfort die Waschlösung an das schmutzige Geschirr gespült. So werden die restlichen Speisereste ebenfalls gelöst. Man kann also feststellen, dass der extrem konzentrierte Spülmittelgehalt sowie die rotierenden Wasserdüsen im Zusammenspiel die optimale Säuberung des Geschirrs gewährleisten.


Anschließend werden durch eine Pumpe das überschüssige Wasser sowie die Spülmittelreste abtransportiert. Integrierte Heizstäbe (Thermik) trocknen das Geschirr. Der Spülvorgang ist beendet. Beim Öffnen der Geschirrspülmaschine dringt meist heiße Luft, bedingt durch die Trocknung, nach außen. Es ist ratsam, das Geschirr erst einmal abkühlen zu lassen, bevor es entnommen und in die Schränke zurückgestellt wird.


Zusammenfassend kann also davon ausgegangen werden, dass die Faktoren Wasser, Technik – Mechanik, Spülmittel, Temperatur sowie Zeit für einen Spülvorgang verantwortlich sind. Hinzu kommen weitere technische Funktionen, die zur Verbesserung der Spülergebnisse bzw. der Maschinensicherheit dienen. Dazu zählt das Filtersystem, das mittels Filter- und Siebeinsätzen starke Verstopfungen der Wasserdüsen verhindert. Aber auch der Wasserstopper, der direkt am Wasserhahn montiert ist und Überschwemmungen durch Defekte der Geschirrspülmaschine verhindert.