Geschirrspülmaschine Stromverbrauch / Wasserverbrauch

Der Energieverbrauch einer Geschirrspülmaschine ist in den letzten Jahren stark minimiert worden. Gleichzeitig hat sich in diesem Zusammenhang jedoch die reguläre Spülzeit enorm verlängert. Allerdings bei einem weitaus geringeren Stromverbrauch, so dass letztendlich von einer Einsparung die Rede sein kann.  Die Hersteller konnten somit den Umweltanforderungen gerecht werden und diese Tatsache überdies für Werbemaßnahmen nutzen. Zumal sie noch bei vielen Modellen das zusätzliche Energiesparprogramm kreierten. Der Endverbraucher dankt die Einsparungen mit einem Kauf von Geschirrspülern der Energieeffizienzklasse AAA.


Energie sparen beim Geschirrspüler

Moderne Sparprogramme einer haushaltsüblichen Geschirrspülmaschine reichen für den herkömmlichen Spülgebrauch vollständig aus. Der Zeitverbrauch liegt bei einem Spüldurchlauf zwischen 2 und 3 Stunden. Der Wasserverbrauch nur noch durchschnittlich zwischen 10 und 14 Litern bei 0,4 bis 1,2 KW Stromverbrauch. Dabei können mit einem Geschirrspüler rund 125 normale Teller gesäubert werden.

Im Vergleich zu früher beträgt der Wasserverbrauch nur noch ein Fünftel und der Stromverbrauch wurde um die Hälfte eingeschränkt. Die vielfältigen Programme lassen ferner noch mehr Verbraucherindividualität zu. Das von Hand spülen ist somit gänzlich aus der Mode gekommen, da es sich auch weitaus teurer gestalten würde.



Wechselt man beim Geschirrspülvorgang auf die bequemen Automatikprogramme, erhöht sich der Stromverbrauch minimal. Kurzprogramme für nur leicht beschmutztes Geschirr hingegen verringern den Stromverbrauch wieder. Intensivwaschprogramme ab 75 °C sollten ausschließlich bei stark verschmutztem Geschirr ausgewählt werden, da sich dabei der Strom- und Wasserverbrauch drastisch erhöht. So genannte Tischgeschirrspüler oder Single-Geschirrspülmaschinen sind im Verbrauch nochmals geringer, in der Leistungskapazität des zu fassenden Geschirrgutes natürlich ebenfalls.


Bei den Gewerbegeschirrspülmaschinen ist der generelle Strom- und Wasserverbrauch weitaus höher und jeweils von der Modellart abhängig. Allerdings sind die Kurzprogramme mit einer Spüldauer von knapp nur einer Minute äußerst effizient. Beim Kauf eines Großgerätes ist deshalb dem Unternehmer anzuraten, immer auf den einzelnen Verbrauch sowie auf die mögliche Programmauswahl zu achten.